von...

mit...

Kategorie

Kompilation

Wulfrics Kolumne zum Weltgeschehen

Ich habe Albus Percival Wulfric Brian Dumbledores Nachlass in die Hände bekommen, den er für das Magazin "Das Heft der Weisen" kurz vor seinem Tod verfasst hat. Ich werde seine Kolumne in der Reihenfolge, in der sie erschienen ist, hier veröffentlichen, damit seine Worte gehört werden.
Play

Gescheiter Scheitern

Ein Lied über zu viele Fakten, Fakten, Fakten
Play

Für Heiner

Zuletzt online am 2.11. um 9 Uhr. Er hatte nicht geschrieben - heute nicht, gestern nicht und vorgestern auch nicht. Und trotzdem sah sie immer wieder auf WhatsApp nach.
Play

Ein Freund

Ich will den Mann an der Kasse einmal in den Arm nehmen, er ist so unscheinbar und zart und keinem fällt das auf. In seiner Stimme liegt so viel Empathie für Floskel und macht er einen Fehler sieht man, das wühlt ihn auf.
Play

Zwei Seiten der Münze

Du gehst deine Wege und du hältst dich nicht an mich und ich weiß ich hab gesagt "find' ich gut, tu das für dich". Doch an den Rand gestoßen, da hab' ich kein Gefühl - was wahr ist, ist vergangen, bin versetzt von diesem Spiel.
Play

Radio Nerv - Graf Zahl zur Wahl

Hallo meine zahlreichen Zuhörer. Meine Mama hat immer gesagt vor dem Wählen kommt das zählen. Haha. Wir zählen heute also nicht nur eine Sache, nein zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, ja vielleicht sogar acht Sachen.
Play

Radio Nerv - ExpertenExtra - Schneller Ernst zur Wahl

Ein schnelles Extra Ernstes Gespräch vor der Bundestagswahl 2017
Play

Happy End

Leben hat nicht immer ein Happy End - Leben heißt oft den Bus verpennt. Leben tun wir, weil wir atmen wollen, müssen, können, dürfen - oft nur.
Play

Schade, Marmelade

Wenn eine Person perfekt ist, bis auf winzige Äußerlichkeiten.
Play

Muss es immer Liebe sein

Muss es immer Liebe sein, nur weil ich dich vermisse. Muss es immer Liebe sein, nur weil ich dich gern küsse.
Play

Jules

Ich bin zu einer Säule geworden, weil die Wände um mich herum sprechen können und ich beobachte Jules an der Bar. Er ist der Typ, den jeder kennt. Zwischen mir und ihm gibt es nichts gleiches und doch lächelt er, als er meinen Blick bemerkt. Es kann so vieles bedeuten dieses Lächeln.
Play

Im Zeichen des Rebenbogens

Es war einmal ein Drache. Ein kleiner, grauer, nackter Drache, der immer so schrecklich zitterte, weil er so sehr frohr. Alle lachten über ihn, denn Drachen waren von Natur aus farbig, also einfarbig, also nicht grau.
Play

Fahrrad fahren

Sie haben sich unausgesprochen verabschiedet. Elenie schließt die Augen und denkt an Erdbeeren, stickige Vorstadtluft und Mina. Mina, wie sie versucht freihändig zu fahren.
Play

Erinnerungen

...über die Sachen, die einen ein Leben lang begleiten...
Play

Weißer Wolf

Ein weißer Wolf in der Großstadt streift duch sein Revier. Mit starken, schweren Pfoten aber niemand kennt ihn hier. Sitzt zwischen Container, wie ein Mensch, der keinen stört.
Play

In deiner Wolke

Manchmal frage ich mich, ob wir die gleichen Dinge sehen, sage ich. Du runzelst die Stirn. Wenn wir beide geradeaus gucken, jetzt, hier auf diese Wurzel zum Beispiel - ist sie die gleiche, die ich sehe? Ich frage mich, ob die Bäume für dich genauso hoch sind, wie für mich?
Play

Gemeine Ackerwinde

Gemeine Ackerwinde - Du im Garten. Gebrauche ich - den Spaten. Dich zu haben, dein Streben - nimmt keine Ende. Und klebrig meine Hände vom weißen Saft aus deinen Wunden.
Play

Frankreichs fünf Republiken (1)

Die erste Folge eines stillgelegten Podcasts über Sachen, die ich vorher noch gar nicht wusste. (besser.memucho.de)
Play

Die Frau und der Löwe

Es ist leicht einen Raum zu betreten, wenn man einen Löwen dabei hat, sogar diesen Raum. Alle weichen zurück, die Tänzer, Raucher und Trinker. Die Paillettenkleider rascheln, die Zigarettenhalter zittern. Langsam durchschreitet Ruth das Varieté.
Play

Brennessel

Brenessel, die. Allgemein als Unkraut bekannt wächst die Brennessel - und das ist ihre Spezialität - an besonders eisenhaltigen Orten. Dabei reicht ihr schon ein besonders rostiger Gartenzaun, den sie durch ihre brennende Eigenart bereichert.
Play

AfD Bericht

Ein pädagogischer Bericht über die AfD in Frankfurt am Main. 100% sachlich und korrekt.
Play

Unfertige Emoji

Peinlich, hässlich, Kitsch. Eben als ich mich bedanken wollte und so tun musste, als würde ich dich nicht ausnutzen, da habe ich dir eins geschickt. Eigentlich sollte es Danke-Herz oder Danke-Smilie.
Play

Volksentscheid Bundeswehr übernimmt Polizeiaufgaben

Eine Handreichung der Sicherheitspartei Deutschland zum Volksentscheid 2014.
Play

Ohne Erklärung

Ein Lied darüber, keine Meinung zu haben, keine Ziele und andere trotzdem nicht verprellen zu wollen.
Play

Nur ein Blick

Es schrie sich die Seele aus dem Leib. Eben war alles noch so schön warum und weich. Eine dunkle, gedämpfte Welt voller Rottöne, aber das wusste es noch nicht.
Play

Kinder zeugen und abhau'n

Manchmal weiß er einfach nicht genau, was färbt seine Stimmung nur so blau. Alles was er dann noch blähst ist Trübsal - und das ist Ende Herbst ja ganz schön fatal.
Play

Die Bedrohung

In einer alten Prophezeiung heißt es: Sie kommen. Viele tausend Jahre hörte niemand von dieser Prophezeiung, doch heute scheint sie sich langsam zu bewahrheiten.
Play

Türfragen

Ein kleine, schäbige Tür verschloss das Bistro, oder war es eine Bar, wenn nicht sogar ein Café. Der Besitzer konnte sich anscheinend nicht entscheiden.
Play

Taschentuch

Meine Zehen tragen Nagellack auch in der Sonne. Er glänzt nicht er (tzing) glänzt nicht. Du schon ein wenig, ein klein wenig, du (uähh) sitzt neben mir.
Play

Tannenbaumschmuggel

Ahh. So schön. Dieser Morgen. Wir gehen in den Zirkus. "Einen wunderschönen guten Tag meine Damen und Herren. Willkommen hier bei uns im Zirkus!"
Play

Nachtkomposition

Deine Nacht ist eine Komposition aus Bedauern und Sehnsucht. Du lauerst in der Dunkelheit und ich weiß, wie viel Ungewissheit durch deine Adern pocht.
Play

Mein Elefant und seine Ballerina

Eine Pirouette, ganz einfach. Man macht es ihm vor, dann macht er es nach. Aber es sieht so viel einfacher bei der Ballerina aus, auf ihren Spitzen sich um die eigene Achse kreisen, leicht wie eine Feder, unglaublich einfach unglaublich elegant.
Play

Bild

Ihr lüftet den Schleier und alles ich seh' ist der selbe Prophet, der diesen Schleier näht und egal was ich auch will, es passt in euer Bild.
Play

Allein unter vielen

Hörst Du das Sirren in der Luft, sind fremde Worte, fremder Duft. Du und Deine Miene wirkt verzerrt und dein Weg ist dir versperrt. Da ist ein Sirren in der Luft.
Play

Wind

Seit Tagen ist er wieder da. Dieser verheißungsvolle, umtriebige und wirre machende Freund, der mir überall hin folgt. Er hat mich gefunden, sogar hier in meinem kleinen Dachzimmer hat er mich gefunden und drückt sich durch den Fensterspalt hindurch.
Play

Milou

Manchmal braucht es nur eine Freundschaft, wenn es anfängt zu regnen.
Play

Die Party

Über den Wunsch als Linguistin cool zu sein und dazuzugehören.
Play

Harzer Roller

Hügel üben eine magische Anziehung auf mich aus, ich mach da keine Abstriche. Egal wie groß, hoch, bewachsen, steinig, mit und ohne Wald oder von Pfützen bevölkert. Ich sehe sie, ich renne hoch und rolle.
Play

Fitzel & Paddel werden schwanger

Eine Geschichte über Liebe, Nagetiere und schön Gesagtes.
Play

Der Elefant im Konzert

Wenn im Konzert alle husten und räuspern.
Play

Bombenvater

Ich bin eine Bombe. Seit vielen Jahren schon bin ich allein. Ich stamme aus dem zweiten Weltkrieg und schlug dort wie ne Bombe ein.
Play

Wenn's so wäre

Sieh mich doch nicht so an und weine jetzt nicht, "Was habe ich getan?" fragt zwar dein Mund, doch dein Kopf, der denkt mit. Du lagst auf der Couch und sagtest "Ist das Leben nicht schön?", du sagst das, obwohl du doch weißt, das habe ich noch nie so geseh'n.
Play

The Fight

Der Kampf des Jahrtausends in einem kleinen Pub.
Play

Pionier

Für meinen Vater.
Play

Oga

Ein Rennen. Ein Stampfen. Sie sind hinter ihm her, hinter dem grünen Mann. Einsilbig soll er sein, groß. Schön hören wir, wie die Gewehre auf ihn gerichtet sind, denn es gibt keinen Ausweg.
Play

Nach vorn gegangen, zurück gelassen

Ein Lied darüber, Wege vor allem deswegen auf sich zu nehmen, um etwas hinter sich zu lassen.
Play

Du bist so faszinierend

Mitten in der Nacht auf der Schreibwerkstatt 2015 geschrieben. Kurz vor dem Morgengrauen vollendeten die letzten Nachteulen in der Kellerbar dieses Werk. Es ist das beste Lied aller Zeiten (...vielleicht). Hier gesungen von Jonas mit Gitarrenbegleitung von Richard.
Play

Bibi im Weltraum

Bibi Blocksberg landet ausversehen im Weltraum und trifft Darth Vader, hex hex!
Play

Weihnachtssamkeit

Eins-Fünf-Zwei-Sieben-Sechs-Acht 100cm. Fließband. Rhythmisches Rattern, Maschinen, die mich formten. Ich kann mich erinner, dass es kalt war, dass ich von einem Fließband aufs andere gepackt wurde, dass da viele, unendlich viele meiner Art waren
Play

Dein Weg

Ich trau' meinen Augen kaum. Es steht kaum noch ein Baum und keiner hier weiß mehr, wo kommen all' die Fische her, die Frage wiegt so schwer und mein Magen ist so leer.
Play

Brief an die Deutsche Bahn

Betreff: Busfahrkartenübernahme wegen Bahnverspätung. Sehr geehrte Frau oder sehr geehrter Herr Deutsche-Bahn-Kundenservice. Am Sonntag Morgen vergangener Woche habe ich meine Tochter zum Bahnhof gefahren, um sie in den Zug, der sie zu ihrer Mutter, also meiner Frau bzw. Ex-Frau....
Play

In Sicht

Ein Blick, ein Wort und nichts ist klar. Ein Schritt, eine Schlag, wie sonderbar. Ein Streit, ein Wurf und Porzellan liegt zerbrochen, zerschellt auf unserer Bank.
Play

Ein krönender Abschluss

"Ich gehe jetzt" rief ich in den Flur hinaus. Es hallte laut nach. "Hallo ich gehe - ehe - ehe..." Ich hörte die Wohnung und sonst niemand, denn es war alles leer geräumt und kein Mann mehr da, keine Kinder, keine Möbel.
Play

Das Schafdilemma

Philosophische Gedanken eines hungrigen Schafes.
Play

MRT vom Kopf

Boah ist das laut ey, wir werden noch taub hier. Ein Geratter und Gewummer ist das - furchtbar! "Es wird laut werden", haben sie gesagt und "Machen sie die Augen zu in der Röhre, die Augen".
Play

Ofenhommage

Es knistert und knackt sachte. Manchmal schnarcht es und schnauft es auch. Ich rücke näher. Es wird wärmer. Ein stetiges Geräusch ist das. Man nimmt es irgendwann gar nicht mehr wahr, außer man hat einen Sinn dafür.
Play

Bis wir taumelten

Lass uns frei sein hast du gesagt und als du auszogst, hinterließt du einen leeren Kühlschrank. Du hast ihn abgetaut, ausgewischt - bis auf den letzten Krümel, bis auf den letzten angetrockneten Magerquarkfleck.
Play

Endlich

Leise, streicheln, küssen, sanft über den Bauch. Weiche Hände Zone. Triebe in Gebrauch. Atem mein Laut, Geräusche. Bin leise, Augen zu.
Play

Die Hallen der Toten

Wie Ölfarbe spannte sich in jenem Tage eine Wolkenfront über den kalten Novemberhimmel. Die Schüsse, die verklangen, hallten tausendfach in diesem düsteren Gewölbe nach.
Play

Rebellion

Da war ich also, in Osterode am Harz. Na toll. Das Amt hatte Umzug angeordnet, so lange, wie ich meine Weiterbildung machen sollte. Und alles was sie zu bieten hatten war dieses Haus in Osterorde am Harz.
Play

Küchenfee

Ich rühre. Ich rühre so auf Stufe 1. Um mich herum kleckert die Sahne. Dann Stufe 2, 3, 5. Ich rühre dich und das rührt mich - poetisiere ich über das Motorengeräusch hinweg.
Play

Meine Nacht

Wanken durch die Straßen und tanzen auf Asphalt. Auf die Autos springen und lachend weiterziehen. Singen laut und lallend, mit dem Stoppschild diskutieren.
Play

Schnee

An einem grauen Nachmittag.
Play

Moment

Sie trug heute lila und Shiza hatte langsam das Gefühl in sie verliebt zu werden. Wenn sich das dünne, stoffliche über ihre Hüften zog und sie diese dem Stoff entgegenstreckte in einer Bewegung, dann biss Shiza auf ihre Zähne, bis sie schmerzten.
Play

Grau in grau

Schwer schlugen seine großen, ledrigen Füße auf den grauen Asphalt, auf dem sich die Straßenlichter leise spiegelten.
Play

Hinter geschlossenen Türen

Wannsee bei Nacht ist ein Kessel voller Kälte und ich und der See und der Wind in den Bäumen sind ein sich durchwindender Organismus.
Play

Rebell Hilde

Hilde Bolte ist ihr Name und sie steht dazu. So wie sie zu allem steht, was man ihr vorwirft und das ist viel, denn Hilde ist provokant.
Play

Berlin beim Arzt

"Der nächste Bitte." Tach Arzt - mir geht es scheiße. Kiecken sie doch mal dieses Geschwulst, das ist doch zum Ameisen befummeln. "Da haben sie Recht, das sieht nicht gut aus."
Play

Der kleine Regenwurm

Seine Hände zittern, seine Adern sind dick. Weiche Krempe, dunkler Stoff, wässriger Blick. Sie mich an, schau schon her - was ich für dich hab. Nimm ihn schon, setz' ihn auf - schlag es mir nicht ab.
Play

Wahlrede zur Vorstandsvorsitzenden

Die Liebespartei Deutschland braucht eine neue Vorstandsvorsitzende. Hier ist die Wahlrede der Spitzenkandidatin.
Play

Weltenwanderer

Aller Anfang ist, jeder Tag, wie der letzte. Vergangen, verrissen im nächtlichen Trunk. Was bleibt ist das allseits geschätze jagen und hetzen nach goldenem Prunk.
Play

Chia2Go

Neulich im Biomarkt: Ich schlendere gerade mit meiner Einkaufsliste in der Hand durch den Biomarkt, als ich vor dem Müsliregal angesprochen werde.
Play

Möpse

Ein traumatisches Ereignis. Neulich, es war schon ganz unheimlich düster draußen und ich war müde wie ein Murmeltier, da hörte ich plötzlich so ein klopfendes Ticken.
Play

Loreanisches Flötenspiel (2)

Von da an spielte er er jeden Abend Flöte und sie wachte manchmal Minuten, manchmal Stunden - mit der ständigen Befürchtung im Nacken, sie würde jeden Moment seinem Ruf nachkommen.
Play

Hummelregen

Dies ist eine Spätsommergeschichte, eine Geschichte aus einem nordischen Land. Aus einem Land, in dem im Sommer große schwarze Tannen an einem noch viel größeren See stehen und sich in seinem tiefen, schwarzen Wasser spiegeln.
Play

Geliebter

Dort oben am Himmel, wo das Grollen des Donners.
Play

Eine Träumerei

Ihre hohen Schuhe auf dem Parkett, wie die Pfoten einer Katze. Sie weiß genau, wo sie hintreten muss, sachte. Als wolle sie das Parkett schonen und er steht ihr gegenüber und macht den Mund auf.
Play

Bibi & Tina haben geheiratet

Gestern war noch alles komisch und erratisch, Bibi und Tina waren total unsympathisch. Für zwei Menschen ohne Trauschein ist das symptomatisch. Ach mich machen ja so Leute immer ganz apathisch. Denn ich bin verheiratet und darum total nett.
Play

Berlin-Bremen-Basel (Berlin Edition)

Berlin-Bremen-Basel, Basel-Bremen-Berlin. Berlin-Bremen-Basel - jeder will da hin. Berlin ist so schön und all' die Leute, die hier wohnen.
Play

Baumlied

Traust du dich aus dir heraus, jetzt aus deinem Kartenhaus - für einen wertigen Moment, der dich ansieht und erkennt.
Play

Sommergrippengewitter

Auf dem sonnengelben Fahrrad sauste ich den Berg hinab. Der Sattel war viel zu tief. Wieso, wusste ich nicht. Geradeaus, vorbei an Vorfahrtsstraßen.
Play

Vorabrezension zur Europatournee 2016 von Jessi & Richard

Hallo da sind wir wieder und flirren durch den Äther - auf dem Strahle der elektrischen Kraft direkt aus dem Studio in euer Ohr. Radio Nerv am Abend mit eurem Ralf Justin Holtzbrink.
Play

Mobbing

Bitch es ist nicht deine Schuld - mir wird schlecht, wenn ich dich seh'. Da fehlt mir leider die Geduld, ich tret' die auf die Zeh.
Play

Entschlackung - Die Monsterkur

Mein Damen, meine Herren. Ich heiße Sie-gfried und sie ganz herzlich willkommen. Haha. Heute ist unsere Arena wieder geöffnet, der Sand verstreut, die Falltüren geölt, die Klingen geschärft, die Pfeile vergiftet.
Play

"Auslesen" vom 26.6.2016 mit Richard

Ja liebe Höre da draußen, die Sendung "Auslesen" hat gerade begonnen und ich begrüße mir gegenüber den Gast Richard Günther.
Play

Loreanisches Flötenspiel (1)

Der Wind wehte ihr eine dunkle Strähne ins Gesicht. Leise, murmelnd - nur alte Gebete tief aus dem inneren der Kluft. Es soll eine Zeit gegeben haben, in der der Kontinent nicht in zwei Hälften geteilt war.
Play

Hinter der Tür

"Wie - so schnell geht das?" fragt sie erschrocken und starrt auf die offenen Tür, die vorher noch hinter ihr zugefallen war und nun durch einen winzigen Sperrhaken geöffnet wurde.
Play

Gold

Dies ist eine Geschichte über einen Moment der Freundschaft. Kein Klimax, keine Spannung. Ein Moment, um aus dem Autofenster zu schauen.
Play

Warme Erinnerungen vergangener Musik

Ich hasste das Fliegen. Ich hasste alles daran. Die engen Sitze und die noch engeren Gepäckfächer, den dünnen Kaffee und den zu lang gezogenen Kaffee.
Play

Schafzyklus I

Die Geschichte eines neugierigen Schafes. Eine Reihumgeschichte.
Play

Radio Nerv - Uli Unterwegs - Im Steinladen

Hallo nach da draußen an die nervigsten Radiohörer der Welt. Hier ist Radio Nerv mit einer neuen Folge von "Uli Unterwegs".
Play

Der Wald in Ketten

Ein Passant ist im Wald unterwegs, nahe Bad Klein-Lübben. Die Vögel zwitschern, ab und zu bricht die Sonne durch die Zweige des ansonsten dichten Laubdaches.
Play

Weg in eine bessere Welt

Es ist Zeit, Zeit zu gehen. Die Zukunft flieht von hier. Ich bin es leid das Leid zu sehen, also komm fort mit mir.
Play

Podcast No. 01 - Rebekka wird mit Transpi vom Zug abgeholt

Das ist der erste offizielle Montagsleserpodcast - hallo! Wir berichten heute live auf dem Weg zum Bahnhof!
Play

Montagsleserhymne

Wenn ich einmal Montagsleser werde, weiß ich jetzt schon, das wird schön. So schön, wie an einem Frühlingsmorgen über nasses Gras zu geh'n.
Play

Manni hat Geburtstag

Es war Mannis großer Tag, zumindest im Hafeneck. In der Hamburger Spelunke hing dichter Rauch, dass man die Decke kaum sah. Die Kneipe war halb voll, die Gäste auch.
Play

Lila Himmel mit roten Vögeln davor

Im Keller können keine Pflanzen wachsen, weil es kein Licht gibt und da sind auch keine Vögel, vor denen man sie beschützen muss. Im Keller gibt es keinen Himmel und ich vermisse den Himmel im Keller.
Play

Keine Frau mit kurzen, schwarzen Haaren

"Sie haben keine Ahnung, wer ich bin." Ist das eine Frage? "Nein." Sie hat kurze Haare - schwarz - und sie hat ganz recht. Ich habe keine Ahnung, wer sie ist.
Play

Ich möchte dir den Frühling erfinden

Manchmal brauchts ein bisschen Frühling, nur ein bisschen Sonnenschein. Stell dir eine Amsel vor und dann fliegt sie auch herein.
Play

Das rote Haus

Niemand im ganzen Dorf weiß so genau, wie alt Magda ist. Sie könnte 50 sein, 60. Manche munkeln das würde längst nicht reichen, sie müsste 90 sein, 100.
Play

Abenteuer am Alraunenplatz

"Rollo, da sind die neuen Gäste gekommen" ruft Kathrin über den Hof zu ihrem Mann Hubert, den sie liebevoll Rollo nennt.
Play

1848

Ihre Rufe gallopieren zwischen den feuchten Steinmauern, eine wilde Jagd durch die Gräben dieser Stadt. Jedes Wort ein Schaufelstich.
Play

Siren

Sie macht die Augen zu und springt. Er hat es nicht kommen sehen, er konnte sie nicht halten. Ihre Hand am Holm - festgekrallt - und dann nur noch fliegende Haare.
Play

Radio Nerv - Abgespielt! (2)

Hey Leute. Voll nett, dass ihr Euch wieder für Radio Nerv entschieden habt. Ich bin der Jonas. Heute sind wir wieder bei "Abgespielt" und ich habe einen Gast im Studio, der ist voll lieb. Darf ich dich Duzen? Also der Richard ist hier.
Play

Radio Nerv - Abgespielt! (1)

Hallo, willkommen zurück mit einer weiteren Stunde Radio Nerv. Heute mit unserer Musikstunde "Abgespielt". Eingeladen habe ich mir heute unseren Musikfuzzi Severin.
Play

Nacktschneckengruß

Schutzlos, ohne Haut, bin ich dir vertraut. Ein Nacktschneckengruß und du der Fuß. Tritt mich bitte nicht, nicht in mein Gesicht. Ich bin doch wirklich klein, da kommt dein Bein.
Play

Wälder sind verwunschene Orte

Wälder sind verwunschene Orte. Sie sind dunkel, obgleich die Sonne sengend vom Himmel scheint - obgleich die Luft flirrt und rissig ist - vertrocknet.
Play

Gernots Wunsch

Es gibt Punsch, jubelt er und trippelt auf seinen kurzen, etwas moppeligen Beinen zum improvisierten Bartresen. Die Schlange ist lang, alle wollen irgendwas. Gernot Apfelzwerg will auch.
Play

Fußspur

Ich brauche eine Fußspur, der ich folgen kann, bin im Dunkeln und brauche einen Vordermann, einen Weg, nur ein Trug, ein Bild, ein Spiel. Ist das zuviel?
Play

Zwischenraumträume

Sie flüsterte ihren Namen jeden Abend in die Dunkelheit hinein. Wenn ihre Stimmen und ihr Atem das einzige war, was sie verband.
Play

When the drugs don't work

Sehr geehrter Herr Drogendealer. Es ist eine Unverschämtheit sondergleichen, was sie mir zumuten.
Play

Welt aus Butter

Ich hab mir gestern eine Welt aus Butter gebaut, sie aufs Brot geschmiert und dann verdaut. Bau uns aus Seifenschaum ein Pferd, ein Schloss, ein Traum.
Play

Stühle

Eine sachliche Argumentation wieso Stühle aus Holz unvermeidbar zu Krieg führen.
Play

Nenn' mich Hans (2)

Schwimmen wir 'ne Runde? Fragt Gernot. Anna runzelt die Stirn, zittert. Jetzt? Fragt sie. Und was ist mit der Liebe?
Play

Konfettizwang

Sie tanzen, Knall, Konfettibombe, der ganze Bürgersteig, leuchtende Farben, alles laut, alles bumm - bunt.
Play

Bombenvater (live)

Ich bin eine Bombe. Seit vielen Jahren schon bin ich allein. Ich stamme aus dem zweiten Weltkrieg und schlug dort wie ne Bombe ein.
Play

Nenn' mich Hans (1)

Was für ein Röckchen ruft Heike und grinst. Hübsch. Sie sieht an Anna runter und wieder rauf. Ist das dein heute-klappts-endlich-Rock?
Play

James und Sophie

"Hallo James, ich dachte ich melde mich mal. Weißt du noch - auf Hermines Party? Liebe Grüße. Sophie." Oh, hi Sophie :-). Ja, ich erinner mich.
Play

Halmöl (live)

Also das war irgendwie so, glaube ich: Ich hatte mich vor kurzer Zeit entschlossen die Stadt zu verlassen und mal wieder in Halmöl vorbeizuschauen.
Play

Radio Nerv - Gepflegt nachgefragt

Einen wunderschönen guten Tag liebe Freunde von gepflegt nachgefragt hier auf Radio Nerv. Wie jeden Sonntag Vormittag wird ein bunt gemischtes Gästesofa ihre Fragen beantworten.
Play

Die Verwandlung

Wir trinken, wir essen. Spielend vergessen wer wir sind, nur in unserm Versteck und kommt das Morgen, dann gehen wir alle weg.
Play

Das Super-Untalent

Gernot hatte es geschafft. Der kleine, runde Mann stand auf der Bühne und wurde von Konfetti umspült. Er war das Super-Untalent.
Play

Wie werde ich ein Künstler in 10 Wunden

Du gehst wieder deine Runde, deine Blicke tief gesenkt und vor der Welt fliehst du in deine Träume. Du gehst wieder deine Runde, deine Schritte fremd gelenkt und zählst dabei die Gehwegzwischenräumen.
Play

Plan A

Mein Plan, wie ich es doch noch zu etwas bringen werde.
Play

Nusskopf

Er nennt sie Nusskopf, bevor er sie knackt. Dafür braucht er nur zwei Hände und den richten Dreh.
Play

Heiligabend

Ein Mann erfriert, die Augen leer, gebrochen. Sein Arm umklammert noch den letzten Schluck - ganz still und heimlich ist die Nacht herbeigekrochen.
Play

Geburtstrauma

Scheiß eng hier, aber ich muss wohl weitermachen. Kann man nicht einfach aufhören zu wachsen? Wer sagt denn, dass ich da durch muss?
Play

Der Weihnachtshasser

Es ist kalt und es ist dunkel, von oben kommt es nass herunter. Scheiß Wetter ist's und mich 'rum sind alle Menschen froh und munter. Ich brauch
Play

Ich und mein Schatten

"Können sie bitte weggehen" sagt die Frau. "Sie sehen doch, wir drehen hier, die Sonne geht unter und wir brauchen noch diese Einstellung."
Play

Flatternde Röcke

Martin lässt die Röcke der Mädchen gerne wehen. Er fährt ein mit seiner U-Bahn und überall fliegen sie im Wind.
Play

Egal

Ich möchte gern wo gegenfahren, liegen bleiben, nicht mehr aufsteh'n. Nicht mehr weiter, keinen Schritt, nur liegen, mich nicht biegen.
Play

Müsliregal

"Die Ökos, die stricken ja sogar ihr Müsli selbst." Diesen Spruch werde ich wohl nie vergessen. Er stammt von einem Schulkameraden von mir aus der 13. Klasse.
Play

Mein kleiner, dicker Montag

"Ich hasse Montagmorgen" schnauzt Garfield von meiner extra großen Katerstimmung-Doppelhenkel-Tasse. Über und über mit Zahnpastaschnüren umwickelt lädt er mich ein über Montage zu sinnieren.
Play

Das dritte Gift

Der Organismus lebt, deswegen ist er ein Organismus. Jeden Abend stirbt er. Seine Organe versagen dann den Dienst um zu Schlafen und sie schlafen, damit der Organismus am Morgen wieder leben kann.
Play

1925

Sie zog ihren Mangel enger um ihre Schulter, als sie aus dem Zug ausstieg. Es war Winter. Feine Flocken tanzten vom Himmel herab. Sie legten sich auf ihre Lippen, ihre Wangen.
Play

Pinkelproblem

Es war zum Flöhe kriegen, er wollte immer noch nicht mit mir rausgehen. Dabei regnete es nicht einmal mehr. Das war sowieso gut, weil das Prasseln am Fenster meine Situation nicht besser gemacht hatte.
Play

Der Schlemmer

Du tust, als wärst du ein ganz Groser. Für mich bist du ein doofer Poser. Du bist für mich ein ganz, ganz schlimmer. Du hast von dir ein Poster in deinem Zimmer.
Play

Celine

Oh Celine - where do you stem from? Oh Silly - why won't you find anyone?
Play

Liebes Pro7

Hallo liebes Pro7, ich bin's schon wieder. Hab' Euch schon drei Briefe geschickt, 5 E-Mails und zwei Videos von meinen Kindern Kevin und Hannes ihrem Terror.
Play

Leben in digital

Ich benutze seit einer geschätzten Ewigkeit Computer und merke, wie wir beide uns ähnlicher werden und einzelnen Marotten voneinander übernehmen.
Play

Ein schöner Morgen

Was für ein Abend, ich seh' viel zu viel von Dir. Ertrinke in den Fluten voll Sehnsucht und Bier. Zurückweisungsängste treiben mich zu Tür.
Play

Der Fensterchor

Ein neuer Montag und wieder steht er am Fenster, weil er an jedem morgen mit dieser Vorfreude aufwacht, mit dieser Frage, die er sich die ganze Woche lang stellt und von der er jeden Montag befürchtet vielleicht eine Antwort zu bekommen.
Play

Ein wunderschöner Morgen

Als an diesem wunderschönen Morgen (kikreiki), die aufgeh...(kikreiki)...die aufgehende Sonne lang...(kikreiki)...lange Schatten...(kikeriki). Schnauze!
Play

Die Sims und die Kindererziehung

Ich warte. Ich warte darauf, dass die Kindererziehung nun fertig ist. Bei den Sims ging das alles ganz klar strukturiert aufwärts mit der Selbstständigkeit.
Play

Das Paradies

Ich hatte so lange gewartet. Er freute sich, als der ausstieg, so als wäre alles in Ordnung, dabei war es schon fast dunkel. Ich freute mich irgendwo nicht ihn zu sehen. Doch - doch zeigte es nicht.
Play

Was ist schon dual ohne du

Ich würde schreiben: du muss weg, also dich abschaffen. Aber ohne du und dich kann ich mir auch mich abschreiben.
Play

Reise ans Ende der Nacht

Ich wache hier an deiner Tür und voller Sehnsucht lausche ich dir. Dein wildes Herz schreitet voran, kommt scheinbar nirgendwo an.
Play

Wieder allein

Wieder alleine nach dem Schrein und dem erhobenen Aschenbecher als schwerem Glas als Zeichen, dass es ernst ist, immer war.
Play

Das Medaillon

Ich weiß noch, wie ich eines Nachts völlig durchnässt vor dieser langsam verrotenden Tür stand. Es war das einzige, was mir noch eingefallen war, um an das Medaillon zu kommen.
Play

Tim & Tom

(flump) sagte Tim und Tom sagte (schnalzschnalz). Dabei hatten sie sich immer gemocht, schon im Kindergarten liebten sie es gemeinsam zu (rausch).
Play

Nachwort zum Buch "Tripper im dritten Frühling"

1968 stellte ein einschneidendes Jahr für den deutschen Literaturbetrieb dar. Nicht nur Studentenproteste haben diesen Jahr geprägt, nein auch Gerd Leidenschreckers 800 Seiten Epos "Tripper im dritten Frühling."
Play

NINA

Am Wochenende wegfahr'n ist schön, man kann soviele andere, junge Menschen seh'n. Da sieht man sie reden, sieht sie stehen, sieht sie sein - wie alle reden, steh'n und sind.
Play

Gedankenstadt

Es war einmal in einem kleinen Land eine kleine Stadt. Und in dieser Stadt wohnten viele, kleine Leute. Und weil die kleinen Leute ziemlich klug waren, hatten sie viele Gedanken.
Play

Liebe und Whiskey (2)

Kurz darauf schleift Karin einen riesen Sack Geschenke in den Wohnraum und verkündet lautstark, dass nun Bescherung sei.
Play

Jeden Satz verwerf ich

Jeden Satz verwerf ich. (knüll) Du in meinem Kopf von morgends bis abends und ich möcht' dich (AAAh!) mit der Brechstange (klonk) entfernen.
Play

Graf Zahls Interviewstunde

Graf Zahl befragt Bekannte zur schlimmen, schlimmen Hitze.
Play

Flaschenpost

Meine Flaschenpost schaukelt selig im Abwasserkanal, die Liebesbotschaft heilig, im rauen Sumpf unsichtbar. Und die Ratten singen Lieder von dir und von mir.
Play

Wie in einem Haiku

Du hast im Schlaf geweint, doch die Morgensonne scheint. Ich sag' ich hab's nicht so gemeint. Kannst du mir verzeih'n? Ich bin zwar ein Schwein, doch Schweine, die sind nicht gern allein.
Play

Post Mortem

Der Wecker, das Morgengraun, die Halsschmerzen. Was kann man da machen? Der Laptop liegt in Reichweite. Ich tippe ein bisschen herum und bestelle eine Familienpackung Halstabletten.
Play

Liebe und Whiskey (1)

Stehe am zweiten Weihnachtsfeiertag mit Tannenzweigen beklebt auf Karins Balkon und friere. Die Christbaumkugeln, mit denen ich mich behangen habe klimpern in die kalte Nacht hinaus und das Lametta glitzert im Schein meines Feuerzeugs.
Play

Monas Ohrenstöpsel

Wieder sitzt Mona im Zug und hört ihr lied. Ihr Lied, dass ihr in den Ohren steckt, ein Stöpsellied. Lied rein, Zuggeräusche raus. Alles andere auch raus.
Play

Mit der Wahrscheinlichkeit einer Schneeflocke

In meinem Kopf gehen wir einen Weihnachtsbaum fällen mit kalten Händen und Glühweinatem. 21 Tage und sieben Stunden vor Weihnachten.
Play

Doppelter Kopf

Freunde angerufen, Termin vereinbart, abends in die Kneipe, verrauchter Raum, Runde bestellt, Regeln abgeklopft, ohne Schwein, mit Karlchen, ohne Neun, mischen.
Play

Die Wunschfee

"Hier ist der hr2. Sie hören nun einen neue Episode von der Wunschfee." Laa-laa-la. Ach Pummel, du bist der beste Teddy auf der ganzen Welt - ich wünschte nur du könntest reden.
Play

Der Hausmeister

Das Feuer loderte seit Stunden und so war inzwischen klar, dass es vier arme Seelen nicht mehr zurückgeben wollte.
Play

Recipe against all odds

Oh it's too cold outside, too cold outside - it's too cold outside to leave.
Play

Loder, loder, brenn, brenn

Ich mach den Ofen an und dann kommt loder, loder, brenn, brenn - mach das Feuer groß und dann kommt loder, loder, brenn, brenn.
Play

Koalitionsgespräche

Eigentlich... "Eigentlich gehst du..." Eigentlich gehst du nur aus dir raus... "Eigentlich gehst du nur raus..." Eigentlich gehst du nur raus, wenn wir Besuch haben. "Eigentlich gehst du nur raus, wenn wir alleine sind."
Play

Deine Mutter

Ich danke Gott und Papa, Mama für die Warnung zu steh'n: Wenn er dich liebt Kind - ey - dann vermeide den Schmerz. Er wird gehen mein Schatz und du wirst nix versteh'n.
Play

Peter der Gott

Peter saß allein in seinem Zimmer und dacht über Gott und die Welt nach, als ihm einfiel, dass er doch ziemlich alleine war
Play

Komplimente & Beschimpfungen

Morgends meckern Milchschlammschlürfer mit mossgrünen Mandeläuglein: Mach mir Milchschlamm Mama! - Du Dosenravioli - dankbar dunkle Dattelschokolade domestizierend - denktst deine Dummheit dauernd: Du dürfstest das.
Play

Gleich gemacht

Ist die Hose auch von Lidl, Schlekcer oder Penny. Russland, Thainland, Afrika - ick glaub, die hat auch Jenny. Jeden Tag behaupte ich, ich wär' so individuell - nebenbei arbeite ich als Model, verdien' das schnelle Geld.
Play

Aus dem leben einer Tanne

Ich stehe hier jetzt schon sehr lange, hab' viele Winter mitgemacht, doch dies' Jahr ist mir wirklich bange um meine grüne Nadelpracht.
Play

Tag ein, Tag aus

Ich sitze in einem Kaffee, gebe sehr viel Geld aus, um etwas zu trinken zu bekommen und unterhalte mich mit einer schönen Frau. Sie weiß nicht, dass ich mich schon sehr oft mit ihr in diesem Kaffee unterhalten habe und inzwischen schon zu viel von ihr weiß, um sie interessant zu finden.
Play

Schlaf

Du Schattenwächter, ich stehe an deinen Gestaden. Schaumkronenstarrend such' ich dich - sehnsüchtig. Zwischen zottelig, zappeligen Ziegen zu haschen du Schäfer.
Play

Ich bin der Mann im Bär

Schlagzeile: Ich bin der Mann im Bär. Aus der B.Z. vom 1.August 2006. Jeder kennt ihn, jeder liebt ihn - den Berliner Bär.
Play

Der ehrliche Emil

Der ehrliche Emil, echt kein Plan, macht sich an Erichs Erpel ran, die Ethik ist hier schnell vergessen, er will des Erpels Erdbeeren essen.
Play

Ohne uns selbst zu verlieren

Wir warten seit Jahren, jeder allein in Einsamkeit - fragen: Sag mir wann ist es soweit. Das Leben zerrann uns zwischen unseren Händen wie Sand.
Play

Meine Blätter sind leer

Meine Blätter sind leer, wer kann sie beschreiben. Sie flehen so sehr, wie hungrige Mäuler. Kein Mensch kann sie zwingen, kein Ringer erringen.
Play

Der Tod trifft jeden

Mist, verfehlt. Dein Lebensfaden ist meiner! "Ach ja?" Du bist eh verloren, hör' auf rumzuhibbeln, sonst tuts nur noch mehr weh.
Play

Angst

Es war eine dunkle, pechschwarze Gewitternacht. Jenny Zierlich war ganz alleine auf dem Weg nach Hause. Plötzlich hörte sie Schritte hinter sich.
Play

WG-Kochen

(Rülps) und (lach) sitzen am Tisch wie jeden Tag. Eine WG kocht gern zusammen und isst dann auch gemeinsam. Du auch fragt (lach) und (rülps) hebt die Augenbrauen.
Play

Nacht

Nacht, du drastisch dunkel Schöne. Geheimniskrämende Glanzlichtparade auf meinem Weg hindurch schwimmen Schattenwesen.
Play

Graf Zahls Nusskopf Zählstunde

Hallo! Da bin ich wieder. Unser Thema heute: Nussköpfe. Nussköpfe fragt ihr? Genau. Nicht ein Nusskopf, sondern zwei Nussköpfe, zwei Nussköpfe, vier Nussköpfe.
Play

Drei Autoren mit 'nem Stift in der Hand

Drei Autoren mit nem Stift in der Hand, saßen am Schreibtisch und starrten an die Wand - da kam die Idee und sagt: Ich bin spannend! Drei Autoren mit nem Stift in der Hand.
Play

Einer dieser Flüge

Es ist einer dieser Tage, an denen Marie an der Gardinenstange baumelt - mit angezogenen Beinen, mit ausgebreitetem Blick.
Play

Der Teufel im Kinde

Herr Doktor, Herr Doktor. Immer wenn mein Kind lacht, fangen alle anderen Kinder an zu weinen und sogar die Kindergärtnerin ist ausgewandert.
Play

Der Boxer

LaLaLei. Jung und verlassen floh ich von zu Hause fort. Zwischen Tod und Leid in Gassen fand ich kalt vergessen meinen neuen Heimatort.
Play

Begegnung mit einer Ampel

Wenn ich jetzt durch die Gegend laufe, ist alles wieder gut. Die Musik in meinen Ohren ist nun von mir ausgesucht und ich fühle mich wieder wohl in meinem eigenen Film.
Play

Zirkus

Vorhang auf, es gilt zu zeigen, des Menschen Macht und Fähigkeiten. Ein Tiger, der durchs Feuer springt und ein Clown, der noch im Handstand singt.
Play

Maiherznächte

Meine Finger stecken in den viel zu großen Manteltaschen, der Schal verdeckt meine Nase nicht aber fast. Der Raureif tanzt auf den Fensterscheiben, wettstreitet mit den Haaren, die mir der Wind ins Gesicht weht.
Play

Gebet

Was sind wir? Eine Idee nur? Ein Hauch aufgeschlossene Lieder? Sing mir von meiner Wahrheit.
Play

Eis und Schnee

Wenn sie so daliegt, so wie jetzt in ihrem Bett, zwitschernde Vögel in ihren frühlingsblättergrünen Träumen, den Mondschein in ihmrem lieblichen Gesicht versinkend, dann könnte man sie für glücklich halten.
Play

Bild (live)

Ihr lüftet den Schleier und alles was ich seh' ist der selbe Prophet, der diesen Schleier näht und egal was ich auch will - es passt in sein Bild.
Play

Sehe Rot

(Remix aus "Roter Mercedes" von Charles Bukowski und "Die Frage bleibt" von Theodor Fontane)
Play

Kämpfen müssen wollen (live 2008)

Ich hab' bei mir die Heizung auf 1 zurückgestellt - mit dem Gamepad in der Hand rette ich die Welt.
Play

Küss mir noch einmal den Lippenstift von den Lippen

Küss mir noch einmal den Lippenstift von den Lippen, die Gedanken aus meinem Kopf - mit deinen Händen, die suchend finden.
Play

Im Garten

Jedes gute Lied braucht ein Anfang und ein Ende und ein Mittelteil und dann klatscht man in die Hände.
Play

Die Suche

An einem der letzten Frühlingstage im Mai ging die Sonne über dem Hügel auf. Das Meerschweinchen guckte schon aus seiner Teekiste und schnupperte in den Morgen.
Play

Fee in der Disko

"Ausweis!" Ich komme vom Westen, wo der rote Mond regiert und ersucht die Sünder zu bekehren. "Ausweis!"
Play

SiSiSägen von Sägemir

Nanu Herr Nachbar, so früh schon so fleißig? Na klar, ich hab doch jetzt die neue Sicher-und-Sauber von Sägemir.
Play

Leben

Sonnenfleckentanz über den Schnellen. Nur - ein Ströhmen, Stöhnen zwischen Begrenzung aus einer Perspektive - nur.
Play

Was da noch ist

Wir sitzen zusammen, doch ein Platz ist leer, wir haben zwar uns, doch wären gern einer mehr.
Play

Niemand störts

Edna der Esel geht an einen See - holladihi, holladiho - zum trinken doch es blüht so schön der Klee.
Play

Kaffee & Zigaretten

Es war mein Weihnachtsgeschenk zum siebten Geburtstag. Andere Kinder in meinem Alter. wünschten sich eine Autorennbahn oder ein Fahrrad.
Play

Dieses Muster

Sein Hemd war voller Vögel. Einen nahm sie auf den Finger und sah in lange an, bevor sie ihn verzehrte.
Play

Wilhelminentanz

Ich wusst eines Tages deine Zeit geht vorbei und wusste du wirst sterben und wär' ungern dabei. Ich wusste deine Stimme und Gedanken, jedes Wort, wird im Nirgendwo verschwinden und hatte Angst vor diesem Ort.
Play

Der Vulkan

Eine Stadt und ihr Vulkan.
Play

Querschläger

Ich bin etwas irritiert, seitdem du nicht mehr zuhörst, wenn ich über Ängste rede. Seitdem dein Sohn diesen Querschläger im Magen trug, nimmst du keine Angst ernst, die ich habe.
Play

Crème brulee

Ich hätte gern das Heilbuttfilet mit Rosmarinkartoffeln sage ich. Ich denke wir sollten uns trenne, sagt sie. Der Kellner nickt uns beiden bestätigend zu.
Play

Wir zwei, genieße Deines

Es ist so seltsam still hier draußen, hier wo die Zeit sich komisch krümmt. Ich würde dich gern lausen, wenn zwischen uns noch alles stimmt.
Play

Ich bin ein Baum

Ich bin also zu dieser Entspannungsstunde gegangen, weil Entspannung entspannende wirken soll und man mir sagte, ich habe es nötig.
Play

Die Nebelfrauen

Dort stehen sie - wie an jenem Tage - in einer Reihe, angespannt. Ich frage mich, ob ich es wage, aber wie steht dort nur - Hand in Hand.
Play

Die Hexe

Krötenbein und Murx und Fisch - hurtig Kunden kommt zu Tisch. Gnaha, wer kommt dann als nächstes? Oh ja, es ist Pickel-Pamela mit ihren Krater-Armen.
Play

Zu früh geerntet

Früher war alles schlechter. Sagte sie mit einem amüsierten Zucken ihrer roten Wangen und lachenden Augen.
Play

Schreibmaschinengetippe

Das Haus taucht vor mir aus dem Regen auf. Verwinkelt wie ein Irrgarten, vertraut wie das Gefühl der Tasten.
Play

Radio Nerv - Umfrage

Willkommen liebe Zuhörerinnen und Zuhörer zu unserer bekannten Sendung: "Was nervt mich am meisten."
Play

Radio Nerv - Nachrichten

Es ist 16 Uhr und wir senden live aus unserem Dachstudio in Nervtpfuhl. Mein Name ist N von erv. Es ist warm.
Play

Radio Nerv - Klingeltöne

Sind sie von ihrem Handyklingelton auch gelangweilt? Wir schaffen Abhilfe mit den neuen Klingeltöne aus dem Radio Nerv Shop.
Play

Radio Nerv - Ein Gespräch mit Dr. Rimpunske und Frau Gehling

Ein Gespräch auf Radio Nerv mit Dr. Rimpunske & Frau Gehling (gemeldete Kröhner).
Play

Im Zwischenraum

Wieder im Zwischenraum. Nicht im Morgen, nicht mal in Gedanken - und nicht im Gestern. Die Kisten gepackt, die Socken sortiert - habe ich noch nicht.
Play

Heute kein Kinderquatsch

Donkey Kong hat keine Lust Dinge zu zerstör'n. Marry Poppins will heut' nicht zu den verzogenen Gör'n.
Play

Gewitterhaar

Was kann man schon über ein Gewitter, was will man noch mit einem Blitz, was soll denn dieser Regen. Ja es ist heiß, ja es ist nass.
Play

Balanceakt

Früher, da war ich Seiltänzerin. Da schwebte ich über den Köpfen der Zuschauer hinweg. Alles was ich brauchte war dieses verdammt dünne Seil unter meinen Füßen.
Play

Warum mir selbst der Teufel keine Angst mehr macht

Zu spät, das Schiff ist längst gesunken - hat ganze Meere leer getrunken. Mein Frack, ein Wrack - grau liegt er da, auf wenn ihn niemand sterben sah.
Play

Verschlissene Knielochhosen

Um sechs, um zehn, gleich morgen früh an der Linde, gleich nach dem Aufstehen noch heute Nachmittag in fünf Minuten. Die nickst du kommst immer, aber nie pünktlich.
Play

Moralisches Dilemma vor der Straßenbahn

Wie in Dilemmasituationen so üblich war es ein milder Spätsommerabend in Berlin. Theo, der Protagonist dieses Dilemmas schlenderte nach dem Besuch im Urbankrankenhaus noch ein wenig am Kanal entlang. Oma ging es nicht gut, da kann man sie auch mal Besuchen, dachte Theo.
Play

Jugendsünde

Mariette Franziska Schönlein war das hübscheste Mädchen unserer Klasse, ja unseres Jahrgangs, wenn nicht sogar der ganzen Schule.
Play

Halmöl

Also das war irgendwie so, glaube ich: Ich hatte mich vor kurzer Zeit entschlossen, die Stadt zu verlassen und mal wieder in Halmöl vorbeizuschauen.
Play

Jugendsünden

Die Sonne scheint ihr ins Gesicht und sie lächelt. Endlich Wärme, das hat gedauert. Der Winter hat ihr stark zu schaffen gemacht, so nasskalt und bis tief unter die Haut.
Play

81 Jahre

Du bist schon 81 Jahre alt und hast deinen Mann begraben. Und auch du bist schon bald tot und kalt und das braucht dir keiner sagen.
Play

Der Vulkan (quasi live)

Der Vulkan trohnte über der Stadt, die Ufos schwirren umher.
Play

Tote Seelen (live)

Tote Seelen. Tote Seelen in den Straßen, tote Seeln in den Bäumen. Tote Seelen. Du fährst durch Brandenburg und musst dich etwas quälen.
Play

Phiele Philosophen (Montagslesung)

Finde die 19 Philosophen in diesem kokett-amüsanten Hörspiel. von richard und lukas
Play

Ohnmacht und Glück

Wenn ich je ein Liebeslied schreibe, dann schreibe ich es für dich, denn du bist prädestiniert dafür - immerhin liebst du mich.
Play

Nur zu Besuch (live)

Über das Besuchen und Finden und den wartenden Menschen hinter der Tür.
Play

Komplementär geliebt

Wenn man den Pegel höher dreht, läuft alles schneller. Das Leben rast und ich gucke aus dem Fenster, die Augen unscharf gestellt.
Play

Helga fährt Kran

Liebes Tagebuch. Gott, klingt das blöd. Ich bin kein Tagebuch-Mensch, obwohl... hab' das nie ausprobiert bisher.
Play

Heiß wie Frittenfett (Teil 2)

Drei Bier und eine gründliche Spielanalyse später, in der ich meinen erfolgreichen Torschuss von der Straufraumgrenze noch einmal in allen Einzelheiten ausgiebig beschreibe...
Play

Heiß wie Frittenfett (Teil 1)

Mesut Özil wird völlig überschätzt, sage ich. Mesut Özil ist weltklasse, sagt Omut.
Play

Geliebte Angst (Auszug)

Marico zwinkerte mir zu, jemand schrieb: "lass und heute auf Peters Party gehen, so wie früher, reservier mir einen Tanz für 21:50. Marico."
Play

Ein Traum von Persien

Im Schatten rauer Berge, im Staub von Ishfahan treffen wir beim Wandern einen Mann.
Play

Der Liliengeselle

Heute gönnen wir einem Mann eine Betrachtung, der ihnen - den werten und wertenden Lesern - trotz unweigerlich bestehender Unbekanntheit in Folge dieser Zeilen...
Play

Celine (live)

Oh Celine - where do you stem from? Oh Silly - why won't you find anyone?
Play

Blickgedicht (live)

Ich hätte gerne einen Flirt mit dir, nur einen, kleinen, scheuen Blick mit dir. Ich hätte gerne ein magst-du-mich-Problem.
Play

Sonntag

Über eine Frau, die auf Drückerkolonisten wartet.
Play

Sie malt Kreise auf ihr Kinn und nicht auf meines

Berühre nicht dein Kinn, ich sehe in den Spiegel. Wo hört das Kinn auf? Meine Finger fahren über mein Lippen.
Play

Schokolade und Pizza

Ein Text über Männer, Frauen, Sport und Ersatzbefriedigung im Kontext der Endphase von Abschlussarbeiten.
Play

Nur zu Besuch

Über das Besuchen und Finden und den wartenden Menschen hinter der Tür.
Play

Hans und ich

Es war irgendein verregneter Mittwoch, als ich Hans kennenlernte.
Play

Phiele Philosophen

Finde die 19 Philosophen in diesem kokett-amüsanten Hörspiel. von richard und lukas
Play

Zwei Lampen

Ein leises Lied über eine leuchtende Liebe.
Play

So einfach ist es nicht

Du bist nicht Feuer und ich bin nicht Wasser - so schwierig ist es nicht. Ich bin auch nicht groß und du bist klein - so einfach ist es nicht.
Play

Salzstreuer und Katze

Aus dem Alltag eines verlassenen Salzstreuers, der dahin will, wo der Pfeffer wächst. Musik von Lukas und Richard.
Play

In Regenrichtung

Drei Schüsse, zwei Richtungen und ein freier Fall.
Play

Holz-Wurm in love

Eine Geschichte über einen Süßholz raspelnden Holzwurm und ein verstocktes Gewürzregal. Musik von lukas.
Play

Abschied zweier sich ganz doll Liebender

Ein schlichter Text über eine schlichte Liebe.
Play

Der letzte Schnurrbart der Welt

Ein Lied über die erfolgreiche Jagd nach dem letzten Schnurrbart.
Play

Bitte

Stummer Aufschrei in den Augen eines Verlassenen.
Play

Arztbesuch

Ein Geschichte von der Stange - Marks Stange
Play

Was würde Harry Potter tun

Ein sinnloser Text über eine vergitterte Tür, einen Bart, und die Frage Was würde Harry Potter tun
Play

S + B forever

Eine Geschichte über Initialien, die nie in eine Tür geritzt wurden , doch immernoch da sind.
Play

Regenwurmballade

Ein Regenwurm und ein Salzstreuer singen eine gefühlvolle Ballade.
Play

Nussköpfe

Ein lautes Lied gegen die ironisierten Moden der neuen Mitte.
Play

Melancholie

Ein leises Lied über die Schönheit der Melancholie.
Play

Glassprung

Aus dem Leben einer Glaskanne hinter Türen und draußen in der Welt.
Play

Fahrausweise

Ein Text über einen Fahrausweis, den du nicht hattest und was danach geschah.
Play

Der Werwolf

Ein ironischer Text aus der Metaperspektive des Werwolfs in dem Gesellschaftsspiel die Werwölfe von Düsterwald.
Play

Bremen

Eine freundliche Verballhornung 16 Bremer Orte zu 1 Minute Text.
Play
© 2020 montagsleser