Prosa


  • Bremen von: Richard mit: Edna (Live ) "Eine freundliche Verballhornung 16 Bremer Orte zu 1 Minute Text."
    Play
  • Der Werwolf von: Laura mit: Laura (Heiter ) "Ein ironischer Text aus der Metaperspektive des Werwolfs in dem Gesellschaftsspiel die Werwölfe von Düsterwald."
    Play
  • Fahrausweise von: Sarah mit: Sarah (Heiter Live ) "Ein Text über einen Fahrausweis, den du nicht hattest und was danach geschah."
    Play
  • Glassprung von: Tristan mit: Tristan () "Eine Geschirrgeschichte. Aus dem Leben einer Glaskanne hinter Türen und draußen in der Welt."
    Play
  • S + B forever von: Rebekka mit: Rebekka (Live ) "Eine Geschichte über Initialien, die nie in eine Tür geritzt wurden , doch immernoch da sind."
    Play
  • Was würde Harry Potter tun von: Nils mit: Nils () "Ein sinnloser Text über eine vergitterte Tür, einen Bart, und die Frage Was würde Harry Potter tun"
    Play
  • Arztbesuch von: Nils mit: Nils (Live ) "Ein Geschichte von der Stange - Marks Stange"
    Play
  • Abschied zweier sich ganz doll Liebender von: Sarah mit: Sarah () "Ein schlichter Text über eine schlichte Liebe."
    Play
  • Holz-Wurm in love von: Laura mit: Laura mit: Lukas (Musikkulisse ) "Eine Geschichte über einen Süßholz raspelnden Holzwurm und ein verstocktes Gewürzregal. Musik von lukas."
    Play
  • In Regenrichtung von: Rebekka mit: Rebekka () "Drei Schüsse, zwei Richtungen und ein freier Fall."
    Play
  • So einfach ist es nicht von: Jonas mit: Jonas (Live ) "Du bist nicht Feuer und ich bin nicht Wasser - so schwierig ist es nicht. Ich bin auch nicht groß und du bist klein - so einfach ist es nicht."
    Play
  • Salzstreuer und Katze von: Edna mit: Edna mit: Lukas (Musikkulisse ) "Aus dem Alltag eines verlassenen Salzstreuers, der dahin will, wo der Pfeffer wächst. Musik von Lukas und Richard."
    Play
  • Gruselgeschichte von: Jonas mit: Jonas () "Das Feuer loderte seit Stunden und so war inzwischen klar, dass es vier arme Seelen nicht mehr zurückgeben wollte."
    Play
  • Hans und ich von: Sarah mit: Sarah (Live ) "Es war irgendein verregneter Mittwoch, als ich Hans kennenlernte."
    Play
  • Schokolade und Pizza von: Laura mit: Laura () "Ein Text über Männer, Frauen, Sport und Ersatzbefriedigung im Kontext der Endphase von Abschlussarbeiten."
    Play
  • Sie malt Kreise auf ihr Kinn und nicht auf meines von: Rebekka mit: Rebekka () "Berühre nicht dein Kinn, ich sehe in den Spiegel. Wo hört das Kinn auf? Meine Finger fahren über mein Lippen."
    Play
  • Sonntag von: Edna mit: Edna () "Über eine Frau, die auf Drückerkolonisten wartet."
    Play
  • Der Liliengeselle von: Jonas mit: Jonas (Live Video ) "Heute gönnen wir einem Mann eine Betrachtung, der ihnen - den werten und wertenden Lesern - trotz unweigerlich bestehender Unbekanntheit in Folge dieser Zeilen..."
    Play
  • Geliebte Angst (Auszug) von: Rebekka mit: Rebekka (Live Video ) "Marico zwinkerte mir zu, jemand schrieb: "lass und heute auf Peters Party gehen, so wie früher, reservier mir einen Tanz für 21:50. Marico.""
    Play
  • Heiß wie Frittenfett (Teil 1) von: Nils mit: Nils (Live Video ) "Mesut Özil wird völlig überschätzt, sage ich. Mesut Özil ist weltklasse, sagt Omut."
    Play
  • Heiß wie Frittenfett (Teil 2) von: Nils mit: Nils (Live Video ) "Drei Bier und eine gründliche Spielanalyse später, in der ich meinen erfolgreichen Torschuss von der Straufraumgrenze noch einmal in allen Einzelheiten ausgiebig beschreibe..."
    Play
  • Helga fährt Kran von: Laura mit: Laura (Live Video ) "Liebes Tagebuch. Gott, klingt das blöd. Ich bin kein Tagebuch-Mensch, obwohl... hab' das nie ausprobiert bisher."
    Play
  • Komplementär geliebt von: Laura mit: Laura (Live Video ) "Wenn man den Pegel höher dreht, läuft alles schneller. Das Leben rast und ich gucke aus dem Fenster, die Augen unscharf gestellt."
    Play
  • Jugendsünden von: Laura mit: Laura (Jugendsünden & Altersarmut ) "Die Sonne scheint ihr ins Gesicht und sie lächelt. Endlich Wärme, das hat gedauert. Der Winter hat ihr stark zu schaffen gemacht, so nasskalt und bis tief unter die Haut."
    Play
  • Halmöl von: Jonas mit: Jonas (Jugendsünden & Altersarmut ) "Also das war irgendwie so, glaube ich: Ich hatte mich vor kurzer Zeit entschlossen, die Stadt zu verlassen und mal wieder in Halmöl vorbeizuschauen."
    Play
  • Jugendsünde von: Nils mit: Nils (Jugendsünden & Altersarmut ) "Mariette Franziska Schönlein war das hübscheste Mädchen unserer Klasse, ja unseres Jahrgangs, wenn nicht sogar der ganzen Schule."
    Play
  • Möpse von: Tristan mit: Tristan () "Ein traumatisches Ereignis. Neulich, es war schon ganz unheimlich düster draußen und ich war müde wie ein Murmeltier, da hörte ich plötzlich so ein klopfendes Ticken."
    Play
  • Verschlissene Knielochhosen von: Rebekka mit: Rebekka (Jugendsünden & Altersarmut ) "Um sechs, um zehn, gleich morgen früh an der Linde, gleich nach dem Aufstehen noch heute Nachmittag in fünf Minuten. Die nickst du kommst immer, aber nie pünktlich."
    Play
  • Balanceakt von: Samira mit: Samira () "Früher, da war ich Seiltänzerin. Da schwebte ich über den Köpfen der Zuschauer hinweg. Alles was ich brauchte war dieses verdammt dünne Seil unter meinen Füßen."
    Play
  • Gewitterhaar von: Rebekka mit: Rebekka (zu früh zu spät ) "Was kann man schon über ein Gewitter, was will man noch mit einem Blitz, was soll denn dieser Regen. Ja es ist heiß, ja es ist nass."
    Play
  • Im Zwischenraum von: Laura mit: Laura (zu früh zu spät ) "Wieder im Zwischenraum. Nicht im Morgen, nicht mal in Gedanken - und nicht im Gestern. Die Kisten gepackt, die Socken sortiert - habe ich noch nicht."
    Play
  • Schreibmaschinengetippe von: Samira mit: Samira () "Das Haus taucht vor mir aus dem Regen auf. Verwinkelt wie ein Irrgarten, vertraut wie das Gefühl der Tasten."
    Play
  • Zu früh geerntet von: Tristan mit: Tristan (zu früh zu spät ) "Früher war alles schlechter. Sagte sie mit einem amüsierten Zucken ihrer roten Wangen und lachenden Augen."
    Play
  • Die Nebelfrauen von: Samira mit: Samira () "Dort stehen sie - wie an jenem Tage - in einer Reihe, angespannt. Ich frage mich, ob ich es wage, aber wie steht dort nur - Hand in Hand."
    Play
  • Ich bin ein Baum von: Laura mit: Laura () "Ich bin also zu dieser Entspannungsstunde gegangen, weil Entspannung entspannende wirken soll und man mir sagte, ich habe es nötig."
    Play
  • Crème brulee von: Nils mit: Nils () "Ich hätte gern das Heilbuttfilet mit Rosmarinkartoffeln sage ich. Ich denke wir sollten uns trenne, sagt sie. Der Kellner nickt uns beiden bestätigend zu."
    Play
  • Querschläger von: Jonas mit: Jonas () "Ich bin etwas irritiert, seitdem du nicht mehr zuhörst, wenn ich über Ängste rede. Seitdem dein Sohn diesen Querschläger im Magen trug, nimmst du keine Angst ernst, die ich habe."
    Play
  • Kaffee & Zigaretten von: Matthias mit: Matthias () "Es war mein Weihnachtsgeschenk zum siebten Geburtstag. Andere Kinder in meinem Alter. wünschten sich eine Autorennbahn oder ein Fahrrad."
    Play
  • Die Suche von: Edna mit: Edna (Live ) "An einem der letzten Frühlingstage im Mai ging die Sonne über dem Hügel auf. Das Meerschweinchen guckte schon aus seiner Teekiste und schnupperte in den Morgen."
    Play
  • Eis und Schnee von: Tristan mit: Tristan () "Wenn sie so daliegt, so wie jetzt in ihrem Bett, zwitschernde Vögel in ihren frühlingsblättergrünen Träumen, den Mondschein in ihmrem lieblichen Gesicht versinkend, dann könnte man sie für glücklich halten."
    Play
  • Gebet von: Laura mit: Laura () "Was sind wir? Eine Idee nur? Ein Hauch aufgeschlossene Lieder? Sing mir von meiner Wahrheit."
    Play
  • Maiherznächte von: Samira mit: Samira () "Meine Finger stecken in den viel zu großen Manteltaschen, der Schal verdeckt meine Nase nicht aber fast. Der Raureif tanzt auf den Fensterscheiben, wettstreitet mit den Haaren, die mir der Wind ins Gesicht weht."
    Play
  • Begegnung mit einer Ampel von: Richard mit: Matthias (Montagswechsel ) "Wenn ich jetzt durch die Gegend laufe, ist alles wieder gut. Die Musik in meinen Ohren ist nun von mir ausgesucht und ich fühle mich wieder wohl in meinem eigenen Film."
    Play
  • Einer dieser Flüge von: Rebekka mit: Rebekka () "Es ist einer dieser Tage, an denen Marie an der Gardinenstange baumelt - mit angezogenen Beinen, mit ausgebreitetem Blick."
    Play
  • Ich bin der Mann im Bär von: Matthias mit: Matthias () "Schlagzeile: Ich bin der Mann im Bär. Aus der B.Z. vom 1.August 2006. Jeder kennt ihn, jeder liebt ihn - den Berliner Bär."
    Play
  • Tag ein, Tag aus von: Richard mit: Richard (Murmeltiergeschichten ) "Ich sitze in einem Kaffee, gebe sehr viel Geld aus, um etwas zu trinken zu bekommen und unterhalte mich mit einer schönen Frau. Sie weiß nicht, dass ich mich schon sehr oft mit ihr in diesem Kaffee unterhalten habe und inzwischen schon zu viel von ihr weiß, um sie interessant zu finden."
    Play
  • Peter der Gott von: Edna mit: Edna (Live ) "Peter saß allein in seinem Zimmer und dacht über Gott und die Welt nach, als ihm einfiel, dass er doch ziemlich alleine war"
    Play
  • Koalitionsgespräche von: Richard mit: Laura mit: Lukas mit: Richard (Soundkulisse ) "Eigentlich... "Eigentlich gehst du..." Eigentlich gehst du nur aus dir raus... "Eigentlich gehst du nur raus..." Eigentlich gehst du nur raus, wenn wir Besuch haben. "Eigentlich gehst du nur raus, wenn wir alleine sind.""
    Play
  • Der Hausmeister von: Jonas mit: Jonas () "Das Feuer loderte seit Stunden und so war inzwischen klar, dass es vier arme Seelen nicht mehr zurückgeben wollte."
    Play
  • Doppelter Kopf mit: Matthias () "Freunde angerufen, Termin vereinbart, abends in die Kneipe, verrauchter Raum, Runde bestellt, Regeln abgeklopft, ohne Schwein, mit Karlchen, ohne Neun, mischen."
    Play
  • Mit der Wahrscheinlichkeit einer Schneeflocke von: Samira mit: Samira () "In meinem Kopf gehen wir einen Weihnachtsbaum fällen mit kalten Händen und Glühweinatem. 21 Tage und sieben Stunden vor Weihnachten."
    Play
  • Monas Ohrenstöpsel von: Rebekka mit: Rebekka (Live ) "Wieder sitzt Mona im Zug und hört ihr lied. Ihr Lied, dass ihr in den Ohren steckt, ein Stöpsellied. Lied rein, Zuggeräusche raus. Alles andere auch raus."
    Play
  • Liebe und Whiskey (1) von: Nils mit: Nils () "Stehe am zweiten Weihnachtsfeiertag mit Tannenzweigen beklebt auf Karins Balkon und friere. Die Christbaumkugeln, mit denen ich mich behangen habe klimpern in die kalte Nacht hinaus und das Lametta glitzert im Schein meines Feuerzeugs."
    Play
  • Post Mortem von: Richard mit: Richard () "Der Wecker, das Morgengraun, die Halsschmerzen. Was kann man da machen? Der Laptop liegt in Reichweite. Ich tippe ein bisschen herum und bestelle eine Familienpackung Halstabletten."
    Play
  • Liebe und Whiskey (2) von: Nils mit: Nils () "Kurz darauf schleift Karin einen riesen Sack Geschenke in den Wohnraum und verkündet lautstark, dass nun Bescherung sei."
    Play
  • Gedankenstadt von: Tristan mit: Tristan () "Es war einmal in einem kleinen Land eine kleine Stadt. Und in dieser Stadt wohnten viele, kleine Leute. Und weil die kleinen Leute ziemlich klug waren, hatten sie viele Gedanken."
    Play
  • Nachwort zum Buch “Tripper im dritten Frühling” von: Matthias mit: Matthias () "1968 stellte ein einschneidendes Jahr für den deutschen Literaturbetrieb dar. Nicht nur Studentenproteste haben diesen Jahr geprägt, nein auch Gerd Leidenschreckers 800 Seiten Epos "Tripper im dritten Frühling.""
    Play
  • Das Medaillon von: Jessi mit: Jessi (Live ) "Ich weiß noch, wie ich eines Nachts völlig durchnässt vor dieser langsam verrotenden Tür stand. Es war das einzige, was mir noch eingefallen war, um an das Medaillon zu kommen."
    Play
  • Wieder allein von: Jonas mit: Jonas () "Wieder alleine nach dem Schrein und dem erhobenen Aschenbecher als schwerem Glas als Zeichen, dass es ernst ist, immer war."
    Play
  • Das Paradies von: Edna mit: Edna () "Ich hatte so lange gewartet. Er freute sich, als der ausstieg, so als wäre alles in Ordnung, dabei war es schon fast dunkel. Ich freute mich irgendwo nicht ihn zu sehen. Doch - doch zeigte es nicht."
    Play
  • Die Sims und die Kindererziehung von: Richard mit: Richard () "Ich warte. Ich warte darauf, dass die Kindererziehung nun fertig ist. Bei den Sims ging das alles ganz klar strukturiert aufwärts mit der Selbstständigkeit."
    Play
  • Leben in digital von: Matthias mit: Matthias () "Ich benutze seit einer geschätzten Ewigkeit Computer und merke, wie wir beide uns ähnlicher werden und einzelen Marotten voneinander übernehmen."
    Play
  • Liebes Pro7 von: Laura mit: Laura () "Hallo liebes Pro7, ich bin's schon wieder. Hab' Euch schon drei Briefe geschickt, 5 E-Mails und zwei Videos von meinen Kindern Kevin und Hannes ihrem Terror."
    Play
  • Pinkelproblem von: Nils mit: Nils (Live ) "Es war zum Flöhe kriegen, er wollte immer noch nicht mit mir rausgehen. Dabei regnete es nicht einmal mehr. Das war sowieso gut, weil das Prasseln am Fenster meine Situation nicht besser gemacht hatte."
    Play
  • 1925 von: Samira mit: Samira (Live ) "Sie zog ihren Mangel enger um ihre Schulter, als sie aus dem Zug ausstieg. Es war Winter. Feine Flocken tanzten vom Himmel herab. Sie legten sich auf ihre Lippen, ihre Wangen."
    Play
  • Das dritte Gift von: Jonas mit: Jonas (Live ) "Der Organismus lebt, deswegen ist er ein Organismus. Jeden Abend stirbt er. Seine Organe versagen dann den Dienst um zu Schlafen und sie schlafen, damit der Organismus am Morgen wieder leben kann."
    Play
  • Mein kleiner, dicker Montag von: Laura mit: Laura (Montagsleser ) ""Ich hasse Montagmorgen" schnauzt Garfield von meiner extra großen Katerstimmung-Doppelhenkel-Tasse. Über und über mit Zahnpastaschnüren umwickelt lädt er mich ein über Montage zu sinnieren."
    Play
  • Flatternde Röcke von: Rebekka mit: Rebekka () "Martin lässt die Röcke der Mädchen gerne wehen. Er fährt ein mit seiner U-Bahn und überall fliegen sie im Wind."
    Play
  • Ich und mein Schatten von: Jessi mit: Jessi (Live ) ""Können sie bitte weggehen" sagt die Frau. "Sie sehen doch, wir drehen hier, die Sonne geht unter und wir brauchen noch diese Einstellung.""
    Play
  • Geburtstrauma von: Laura mit: Laura () "Scheiß eng hier, aber ich muss wohl weitermachen. Kann man nicht einfach aufhören zu wachsen? Wer sagt denn, dass ich da durch muss?"
    Play
  • Nusskopf von: Rebekka mit: Rebekka (Nussköpfe ) "Er nennt sie Nusskopf, bevor er sie knackt. Dafür braucht er nur zwei Hände und den richten Dreh."
    Play
  • Plan A von: Matthias mit: Matthias () "Mein Plan, wie ich es doch noch zu etwas bringen werde."
    Play
  • Der Fensterchor von: Rebekka mit: Rebekka (Montagsleser ) "Ein neuer Montag und wieder steht er am Fenster, weil er an jedem morgen mit dieser Vorfreude aufwacht, mit dieser Frage, die er sich die ganze Woche lang stellt und von der er jeden Montag befürchtet vielleicht eine Antwort zu bekommen."
    Play
  • Das Super-Untalent von: Nils mit: Nils (Live ) "Gernot hatte es geschafft. Der kleine, runde Mann stand auf der Bühne und wurde von Konfetti umspült. Er war das Super-Untalent."
    Play
  • Halmöl (live) von: Jonas mit: Jonas (Live ) "Also das war irgendwie so, glaube ich: Ich hatte mich vor kurzer Zeit entschlossen die Stadt zu verlassen und mal wieder in Halmöl vorbeizuschauen."
    Play
  • James und Sophie von: Laura von: Samira mit: Hermine mit: Samira (Live ) ""Hallo James, ich dachte ich melde mich mal. Weißt du noch - auf Hermines Party? Liebe Grüße. Sophie." Oh, hi Sophie :-). Ja, ich erinner mich."
    Play
  • Nenn’ mich Hans (1) von: Rebekka mit: Rebekka (Live ) "Was für ein Röckchen ruft Heike und grinst. Hübsch. Sie sieht an Anna runter und wieder rauf. Ist das dein heute-klappts-endlich-Rock?"
    Play
  • Konfettizwang von: Hermine mit: Hermine (Live ) "Sie tanzen, Knall, Konfettibombe, der ganze Bürgersteig, leuchtende Farben, alles laut, alles bumm - bunt."
    Play
  • Nenn’ mich Hans (2) von: Rebekka mit: Rebekka (Live ) "Schwimmen wir 'ne Runde? Fragt Gernot. Anna runzelt die Stirn, zittert. Jetzt? Fragt sie. Und was ist mit der Liebe?"
    Play
  • Stühle von: Edna mit: Edna (Live ) "Aus Holz werden Stühle angefertigt. Holz ist, wie alles andere auch, vergänglich, weswegen man daraus schließen kann, das Stühle nach und nach kaputt gehen."
    Play
  • When the drugs don’t work von: Richard mit: Richard (Live ) "Sehr geehrter Herr Drogendealer. Es ist eine Unverschämtheit sondergleichen, was sie mir zumuten."
    Play
  • Zwischenraumträume von: Samira mit: Samira (Live ) "Sie flüsterte ihren Namen jeden Abend in die Dunkelheit hinein. Wenn ihre Stimmen und ihr Atem das einzige war, was sie verband."
    Play
  • Für Heiner von: Hermine von: Rebekka mit: Hermine mit: Rebekka () "Zuletzt online am 2.11. um 9 Uhr. Er hatte nicht geschrieben - heute nicht, gestern nicht und vorgestern auch nicht. Und trotzdem sah sie immer wieder auf WhatsApp nach."
    Play
  • Gernots Wunsch von: Laura mit: Laura () "Es gibt Punsch, jubelt er und trippelt auf seinen kurzen, etwas moppeligen Beinen zum improvisierten Bartresen. Die Schlange ist lang, alle wollen irgendwas. Gernot Apfelzwerg will auch."
    Play
  • Siren von: Laura mit: Laura (Soundkulisse ) "Sie macht die Augen zu und springt. Er hat es nicht kommen sehen, er konnte sie nicht halten. Ihre Hand am Holm - festgekrallt - und dann nur noch fliegende Haare."
    Play
  • 1848 von: Samira mit: Samira (Live ) "Ihre Rufe gallopieren zwischen den feuchten Steinmauern, eine wilde Jagd durch die Gräben dieser Stadt. Jedes Wort ein Schaufelstich."
    Play
  • Abenteuer am Alraunenplatz von: Laura mit: Laura (Live ) ""Rollo, da sind die neuen Gäste gekommen" ruft Kathrin über den Hof zu ihrem Mann Hubert, den sie liebevoll Rollo nennt."
    Play
  • Das rote Haus von: Rebekka mit: Rebekka (Live ) "Niemand im ganzen Dorf weiß so genau, wie alt Magda ist. Sie könnte 50 sein, 60. Manche munkeln das würde längst nicht reichen, sie müsste 90 sein, 100."
    Play
  • Keine Frau mit kurzen, schwarzen Haaren von: Jonas mit: Jonas (Live ) ""Sie haben keine Ahnung, wer ich bin." Ist das eine Frage? "Nein." Sie hat kurze Haare - schwarz - und sie hat ganz recht. Ich habe keine Ahnung, wer sie ist."
    Play
  • Lila Himmel mit roten Vögeln davor von: Hermine mit: Hermine (Live ) "Im Keller können keine Pflanzen wachsen, weil es kein Licht gibt und da sind auch keine Vögel, vor denen man sie beschützen muss. Im Keller gibt es keinen Himmel und ich vermisse den Himmel im Keller."
    Play
  • Manni hat Geburtstag von: Nils mit: Nils (Live ) "Es war Mannis großer Tag, zumindest im Hafeneck. In der Hamburger Spelunke hing dichter Rauch, dass man die Decke kaum sah. Die Kneipe war halb voll, die Gäste auch."
    Play
  • Wälder sind verwunschene Orte von: Milena mit: Milena (Live ) "Wälder sind verwunschene Orte. Sie sind dunkel, obgleich die Sonne sengend vom Himmel scheint - obgleich die Luft flirrt und rissig ist - vertrocknet."
    Play
  • Schazyklus I von: Edna mit: Edna () "Das Schaf stand auf der Wiese und guckte wie Schafe halt so gucken. Ein fragender Blick in den Himmel gerichet mit Gedanken über das Weltall, den Sinn, den Schafgott, das Schafott und die Antwort."
    Play
  • Warme Erinnerungen vergangener Musik von: Nils mit: Nils () "Ich hasste das Fliegen. Ich hasste alles daran. Die engen Sitze und die noch engeren Gepäckfächer, den dünnen Kaffee und den zu lang gezogenen Kaffee."
    Play
  • Gold von: Milena mit: Milena () "Dies ist eine Geschichte über einen Moment der Freundschaft. Kein Klimax, keine Spannung. Ein Moment, um aus dem Autofenster zu schauen."
    Play
  • Hinter der Tür von: Laura mit: Laura () ""Wie - so schnell geht das?" fragt sie erschrocken und starrt auf die offenen Tür, die vorher noch hinter ihr zugefallen war und nun durch einen winzigen Sperrhaken geöffnet wurde."
    Play
  • Loreanisches Flötenspiel (1) von: Samira mit: Samira () "Der Wind wehte ihr eine dunkle Strähne ins Gesicht. Leise, murmelnd - nur alte Gebete tief aus dem inneren der Kluft. Es soll eine Zeit gegeben haben, in der der Kontinent nicht in zwei Hälften geteilt war."
    Play
  • Entschlackung – Die Monsterkur von: Richard mit: Richard () "Mein Damen, meine Herren. Ich heiße Sie-gfried und sie ganz herzlich willkommen. Haha. Heute ist unsere Arena wieder geöffnet, der Sand verstreut, die Falltüren geölt, die Klingen geschärft, die Pfeile vergiftet."
    Play
  • Sommergrippengewitter von: Milena mit: Milena () "Auf dem sonnengelben Fahrrad sauste ich den Berg hinab. Der Sattel war viel zu tief. Wieso, wusste ich nicht. Geradeaus, vorbei an Vorfahrtsstraßen."
    Play
  • Eine Träumerei von: Hermine mit: Hermine () "Ihre hohen Schuhe auf dem Parkett, wie die Pfoten einer Katze. Sie weiß genau, wo sie hintreten muss, sachte. Als wolle sie das Parkett schonen und er steht ihr gegenüber und macht den Mund auf."
    Play
  • Hummelregen von: Milena mit: Milena () "Dies ist eine Spätsommergeschichte, eine Geschichte aus einem nordischen Land. Aus einem Land, in dem im Sommer große schwarze Tannen an einem noch viel größeren See stehen und sich in seinem tiefen, schwarzen Wasser spiegeln."
    Play
  • Loreanisches Flötenspiel (2) von: Samira mit: Samira () "Von da an spielte er er jeden Abend Flöte und sie wachte manchmal Minuten, manchmal Stunden - mit der ständigen Befürchtung im Nacken, sie würde jeden Moment seinem Ruf nachkommen."
    Play
  • Müsliregal von: Milena mit: Milena () ""Die Ökos, die stricken ja sogar ihr Müsli selbst." Diesen Spruch werde ich wohl nie vergessen. Er stammt von einem Schulkameraden von mir aus der 13. Klasse."
    Play
  • Chia2Go von: Milena mit: Milena () "Neulich im Biomarkt: Ich schlendere gerade mit meiner Einkaufsliste in der Hand durch den Biomarkt, als ich vor dem Müsliregal angesprochen werde."
    Play
  • Rede der Vorstandsvorsitzenden der LPD von: Edna mit: Edna () "Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Zuhörererinnen und Zuhörer, liebe Mitliebende - liebe Parteifreunde. Ich bin zutiefst erschüttert über den momentanen Zustand unserer Nation. Es gibt Krieg, Hass und viel zu viel Stress in der Welt."
    Play
  • Der kleine Regenwurm von: Rebekka mit: Rebekka () "Seine Hände zittern, seine Adern sind dick. Weiche Krempe, dunkler Stoff, wässriger Blick. Sie mich an, schau schon her - was ich für dich hab. Nimm ihn schon, setz' ihn auf - schlag es mir nicht ab."
    Play
  • Berlin beim Arzt von: Richard mit: Richard () ""Der nächste Bitte." Tach Arzt - mir geht es scheiße. Kiecken sie doch mal dieses Geschwulst, das ist doch zum Ameisen befummeln. "Da haben sie Recht, das sieht nicht gut aus.""
    Play
  • Rebell Hilde von: Laura mit: Laura () "Hilde Bolte ist ihr Name und sie steht dazu. So wie sie zu allem steht, was man ihr vorwirft und das ist viel, denn Hilde ist provokant."
    Play
  • Hinter geschlossenen Türen von: Samira mit: Samira () "Wannsee bei Nacht ist ein Kessel voller Kälte und ich und der See und der Wind in den Bäumen sind ein sich durchwindender Organismus."
    Play
  • Grau in grau von: Milena mit: Milena () "Schwer schlugen seine großen, ledrigen Füße auf den grauen Asphalt, auf dem sich die Straßenlichter leise spiegelten."
    Play
  • Moment von: Jonas mit: Jonas () "Sie trug heute lila und Shiza hatte langsam das Gefühl in sie verliebt zu werden. Wenn sich das dünne, stoffliche über ihre Hüften zog und sie diese dem Stoff entgegenstreckte in einer Bewegung, dann biss Shiza auf ihre Zähne, bis sie schmerzten."
    Play
  • Schnee von: Edna mit: Edna () "Es war kalt draußen. Schnee fiel schon seit einigen Stunden, aber es blieb nichts liegen. Es blieb kalt und grau, so wie immer."
    Play
  • Küchenfee von: Nils mit: Nils () "Ich rühre. Ich rühre so auf Stufe 1. Um mich herum kleckert die Sahne. Dann Stufe 2, 3, 5. Ich rühre dich und das rührt mich - poetisiere ich über das Motorengeräusch hinweg."
    Play
  • Rebellion von: Laura mit: Laura () "Da war ich also, in Osterode am Harz. Na toll. Das Amt hatte Umzug angeordnet, so lange, wie ich meine Weiterbildung machen sollte. Und alles was sie zu bieten hatten war dieses Haus in Osterorde am Harz."
    Play
  • Die Hallen der Toten von: Samira mit: Samira () "Wie Ölfarbe spannte sich in jenem Tage eine Wolkenfront über den kalten Novemberhimmel. Die Schüsse, die verklangen, hallten tausendfach in diesem düsteren Gewölbe nach."
    Play
  • Bis wir taumelten von: Rebekka mit: Rebekka () "Lass uns frei sein hast du gesagt und als du auszogst, hinterließt du einen leeren Kühlschrank. Du hast ihn abgetaut, ausgewischt - bis auf den letzten Krümel, bis auf den letzten angetrockneten Magerquarkfleck."
    Play
  • Ofenhommage von: Laura mit: Laura () "Es knistert und knackt sachte. Manchmal schnarcht es und schnauft es auch. Ich rücke näher. Es wird wärmer. Ein stetiges Geräusch ist das. Man nimmt es irgendwann gar nicht mehr wahr, außer man hat einen Sinn dafür."
    Play
  • Moralisches Dilemma vor der Straßenbahn von: Richard mit: Richard () "Wie in Dilemmasituationen so üblich war es ein milder Spätsommerabend in Berlin. Theo, der Protagonist dieses Dilemmas schlenderte nach dem Besuch im Urbankrankenhaus noch ein wenig am Kanal entlang. Oma ging es nicht gut, da kann man sie auch mal Besuchen, dachte Theo."
    Play
  • Das Schafdilemma von: Edna mit: Edna () "Hannelore das Schafe hatte Hunger und stand vor zwei gleich weit entfernten Heuhaufen. Sie stellte sich die Frage, ob sie zum linken oder rechten Haufen gehen sollte. Sie kam ins Grübeln, denn Hannelore (liebevoll auch Hanni genannt) war ein philosophisches Schaf."
    Play
  • Ein krönender Abschluss von: Laura mit: Laura () ""Ich gehe jetzt" rief ich in den Flur hinaus. Es hallte laut nach. "Hallo ich gehe - ehe - ehe..." Ich hörte die Wohnung und sonst niemand, denn es war alles leer geräumt und kein Mann mehr da, keine Kinder, keine Möbel."
    Play
  • Brief an die Deutsche Bahn von: Nils mit: Nils () "Betreff: Busfahrkartenübernahme wegen Bahnverspätung. Sehr geehrte Frau oder sehr geehrter Herr Deutsche-Bahn-Kundenservice. Am Sonntag Morgen vergangener Woche habe ich meine Tochter zum Bahnhof gefahren, um sie in den Zug, der sie zu ihrer Mutter, also meiner Frau bzw. Ex-Frau...."
    Play
  • Weihnachtssamkeit von: Hermine mit: Hermine () "Eins-Fünf-Zwei-Sieben-Sechs-Acht 100cm. Fließband. Rhythmisches Rattern, Maschinen, die mich formten. Ich kann mich erinner, dass es kalt war, dass ich von einem Fließband aufs andere gepackt wurde, dass da viele, unendlich viele meiner Art waren"
    Play
  • Der Elefant im Konzert von: Hermine mit: Hermine () "Wenn im Konzert alle husten und räuspern."
    Play
  • Harzer Roller von: Laura mit: Laura () "Hügel üben eine magische Anziehung auf mich aus, ich mach da keine Abstriche. Egal wie groß, hoch, bewachsen, steinig, mit und ohne Wald oder von Pfützen bevölkert. Ich sehe sie, ich renne hoch und rolle."
    Play
  • Linguistik von: Edna mit: Edna () "Ich sitze hier und habe keine Ahnung was ich schreiben soll, aber irgendwie wird die Inspiration schon kommen. So wie sonst auch meistens, oder eben halt nicht."
    Play
  • Milou von: Jessi mit: Jessi () "Es gibt eine Espressomaschine. Eine Katze, Stühle, Fenster und einen Tresen, auf dem Willkommen steht und mich hinter der Scheibe. Es ist ein Ort, der außerhalb zu stehen scheint."
    Play
  • Trommelschläge von: Samira mit: Samira (Soundkulisse ) "Ich habe vergessen, wie sich Sonnenlicht anfühlt. Die Kälte sitzt mir so tief in den Knochen, das selbst ein Knochenjäger sie nicht wieder hervorschälen könnte. Verfluchter Wald!"
    Play
  • Wind von: Milena mit: Milena () "Seit Tagen ist er wieder da. Dieser verheißungsvolle, umtriebige und wirre machende Freund, der mir überall hin folgt. Er hat mich gefunden, sogar hier in meinem kleinen Dachzimmer hat er mich gefunden und drückt sich durch den Fensterspalt hindurch."
    Play
  • Mein Elefant und seine Ballerina von: Hermine mit: Hermine () "Eine Pirouette, ganz einfach. Man macht es ihm vor, dann macht er es nach. Aber es sieht so viel einfacher bei der Ballerina aus, auf ihren Spitzen sich um die eigene Achse kreisen, leicht wie eine Feder, unglaublich einfach unglaublich elegant."
    Play
  • Nachtkomposition von: Samira mit: Samira () "Deine Nacht ist eine Komposition aus Bedauern und Sehnsucht. Du lauerst in der Dunkelheit und ich weiß, wie viel Ungewissheit durch deine Adern pocht."
    Play
  • Türfragen von: Laura mit: Laura () "Ein kleine, schäbige Tür verschloss das Bistro, oder war es eine Bar, wenn nicht sogar ein Café. Der Besitzer konnte sich anscheinend nicht entscheiden."
    Play
  • Nur ein Blick von: Laura mit: Laura () "Es schrie sich die Seele aus dem Leib. Eben war alles noch so schön warum und weich. Eine dunkle, gedämpfte Welt voller Rottöne, aber das wusste es noch nicht."
    Play
  • Wahlinformation der SPD zum Volksentscheid von: Edna mit: Edna () "Eine Wahlinformation der SPD zum Volksentscheid 2014 zum Thema Bundeswehr. Meine sehr geehrten Wählerinnen und Wähler. Im kommenden Monat gibt es zum ersten Mal einen bundesweiten Volksentscheid. Wie sie alle sicherlich wissen steht zur Debatte, ob die Bundeswehr jegliche Polizeiaufgaben übernehmen soll oder nicht."
    Play
  • Unfertige Emoji von: Hermine mit: Hermine () "Peinlich, hässlich, Kitsch. Eben als ich mich bedanken wollte und so tun musste, als würde ich dich nicht ausnutzen, da habe ich dir eins geschickt. Eigentlich sollte es Danke-Herz oder Danke-Smilie."
    Play
  • AfD – Bericht von: Edna mit: Edna () "AfD - ein pädagogischer Bericht. Vom 26.10.2016. Untersuchungsanlass: Die AfD wurde im März 2016 ins Stadtparlament Römer gewählt. Bis Ende des Jahres findet sie sich im Beobachtungszeitraum."
    Play
  • Brennessel von: Laura mit: Laura () "Brenessel, die. Allgemein als Unkraut bekannt wächst die Brennessel - und das ist ihre Spezialität - an besonders eisenhaltigen Orten. Dabei reicht ihr schon ein besonders rostiger Gartenzaun, den sie durch ihre brennende Eigenart bereichert."
    Play
  • Die Frau und der Löwe von: Rebekka mit: Rebekka () "Es ist leicht einen Raum zu betreten, wenn man einen Löwen dabei hat, sogar diesen Raum. Alle weichen zurück, die Tänzer, Raucher und Trinker. Die Paillettenkleider rascheln, die Zigarettenhalter zittern. Langsam durchschreitet Ruth das Varieté."
    Play
  • Frankreichs fünf Republiken (1) von: Richard mit: Richard (Soundkulisse ) "Wer behauptet, das Remouladensoße auf irgendein Brötchen gehört, der bietet einem auch Kaffeesahne als Milch an. Verächtlich trage ich meinen nun also ganz schwarz vor sich 'hindampfenden Pappbecherkaffee in die abgelegenste Ecke des Bäckers."
    Play
  • In deiner Wolke von: Rebekka mit: Rebekka () "Manchmal frage ich mich, ob wir die gleichen Dinge sehen, sage ich. Du runzelst die Stirn. Wenn wir beide geradeaus gucken, jetzt, hier auf diese Wurzel zum Beispiel - ist sie die gleiche, die ich sehe? Ich frage mich, ob die Bäume für dich genauso hoch sind, wie für mich?"
    Play
  • Fahrrad fahren von: Hermine mit: Hermine () "Sie haben sich unausgesprochen verabschiedet. Elenie schließt die Augen und denkt an Erdbeeren, stickige Vorstadtluft und Mina. Mina, wie sie versucht freihändig zu fahren."
    Play
  • Im Zeichen des Rebenbogens von: Laura mit: Laura () "Es war einmal ein Drache. Ein kleiner, grauer, nackter Drache, der immer so schrecklich zitterte, weil er so sehr frohr. Alle lachten über ihn, denn Drachen waren von Natur aus farbig, also einfarbig, also nicht grau."
    Play
  • Jules von: Jessi mit: Jessi () "Ich bin zu einer Säule geworden, weil die Wände um mich herum sprechen können und ich beobachte Jules an der Bar. Er ist der Typ, den jeder kennt. Zwischen mir und ihm gibt es nichts gleiches und doch lächelt er, als er meinen Blick bemerkt. Es kann so vieles bedeuten dieses Lächeln."
    Play
  • MRT vom Kopf von: Laura mit: Laura (Soundkulisse ) "Boah ist das laut ey, wir werden noch taub hier. Ein Geratter und Gewummer ist das - furchtbar! "Es wird laut werden", haben sie gesagt und "Machen sie die Augen zu in der Röhre, die Augen"."
    Play
  • Wulfrics Kolumne von: Edna mit: Edna () "Ich möchte hiermit die Erfahrungen teilen, die ich im Laufe meines langen Lebens gesammelt habe. Als Lehrer, als Familienoberhaupt, als Mentor oder schlichtweg als Beobachter."
    Play
  • Prosa